Aktuelle Börsenlage: Jahresbeginn 2019 zwischen Hoffen und Bangen: Wir sind bereit für neue Gewinn-Chancen!

Lieber Optionen-Investor,

ich weiß nicht, wie Sie das sehen, aber ich persönlich empfand den Beginn des Börsen-Jahres 2019 als einen Balanceakt zwischen Hoffen und Bangen. „DAX: Schicksalszone 10.500 Punkte – Jetzt fehlt nur noch der Zündfunke!“, so hatte ich den Chart aus meinem Marktkommentar von letzter Woche übertitelt. Die massive Schicksals-Unterstützungszone um 10.500 Punkte hat der Index nach oben verlassen. Es hat also bereits „gezündet“. Im aktuellen Chart „DAX: Erster Aufwärtsimpuls – Jetzt muss weiter Brennstoff zugeführt werden“ auf der nächsten Seite, habe ich Ihnen diesmal den Verlauf eines Handelstages in einem Balken dargestellt. Schwarze Balken geben dabei den Verlauf eines Tages mit Gewinnen wieder. Der letzte rote Balken zeigt den negativen Tagesverlauf vom Freitag, dem 11.01.2019. Sie sehen, dass der Index auf seinen 1. Widerstand zwischen etwa 11.050 und 11.150 Punkten zuläuft. Im Chart habe ich Ihnen dies markiert. Folgt jetzt zunächst der Abprall nach unten oder bereits der Durchbruch nach oben? Diese Frage kann ich Ihnen allerdings nicht mit Sicherheit beantworten. Wir alle schwanken jetzt zwischen Hoffen und Bangen. Der weitere Börsen-Verlauf hängt in hohem Maße weiterhin von der Entwicklung des Handelsstreits zwischen China und den USA ab. Eine Einigung würde jedoch sicherlich wie eine Brennstoff-Zufuhr für die Märkte wirken.

Meine Zweitkaufstrategie: Wir nutzen Kursrückgänge für neue Gewinnchancen

Die aktuellen politischen „Wirrungen“ werden auch weiterhin einen großen Einfluss auf die Kursentwicklung an den Weltmärkten haben. Heftige Kursausschläge werden weiterhin die Folge sein. Diese sind naturgemäß schwer zu prognostizieren! Doch wir nutzen im Optionen-Profi auch unerwartete Rücksetzer zum Einstieg. Wenn der Kurs nach einem Rücksetzer wieder nach oben dreht, kaufen wir entweder zum Ersteinstieg mit der 1. Hälfte des für einen Trade bereitgestellten Kapitals. Oder wir setzen den strategischen Zweitkauf um. Sind wir bereits in dieser Position investiert, steigen wir mit der 2. Hälfte des Trading-Kapitals günstiger ein und erzielen so einen tieferen Mischkurs. Dadurch wird auch unser +100%- Gewinn-Ziel entsprechend gesenkt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.