Calls auf die Bank of America – 3 Wege zum Gewinn

Lieber Optionen-Investor,

der DAX pendelt weiter um die 13.000-Punkte-Marke. Derzeit fehlt der Impuls nach oben. Positiv ist aber, dass der deutliche Fall am 15.11.2017 bis auf 12.847 Punkte noch am selben Tag korrigiert wurde. Kurse unter 13.000 werden also zum Kauf genutzt.

Die gute Wirtschaftslage ist ein über­zeugendes Argument für den Kauf von Aktien und Calls. Das Brutto­inlands­produkt im Euro-Raum hat im 3. Quartal 2017 um 0,6% zum vergleichbaren Vorjahresquartal zugelegt. Ein starkes Ergebnis.

Die anhaltend niedrigen Zinsen bis runter auf 0% sind ein weiteres starkes Argument. Die führen dazu, dass es zur Geldanlage in Aktien und Calls keine attraktive Alternative gibt. Schließlich kommt noch die positive Entwicklung der Weltleitindizes Dow Jones und S&P 500 dazu. So notiert der S&P 500 mit 2.578 Punkten und damit nur 0,73% unter seinem Allzeithoch von 2.597 Punkten. Ein neues Allzeithoch ist also jeden Tag möglich.

In der vergangenen Woche hat sich an der Gesamtlage nichts verändert. Deshalb ist auch meine Bewertung der Märkte unverändert:

Ich gehe davon aus, dass wir im DAX die 14.000 Punkte noch in diesem Jahr sehen. Die Calls, die Sie in diesen Tagen günstig einsammeln können, verbuchen dann schon ein ansehnliches Plus oder haben vielleicht schon den 100%-Ziel-Gewinn erreicht.

Chancen-Depot: Calls auf die Bank of America – 3 Wege zum Gewinn

Am Donnerstag vergangener Woche habe ich Ihnen den Kauf von Calls auf die Bank of Amercia zum Kurs von 1,10 $ bis 1,20 $ empfohlen. Am Empfehlungstag konnten Sie diese Calls zu Kursen von 1,15 $ bis 1,20 $ kaufen, am Folgetag auch zu 1,10 $.

Schneller Gewinn von +40% geplant

Ich setze auf einen schnellen Gewinn im Bereich von +40%, gerne auch mehr. Es ist gut möglich, dass der Call in den nächsten Tagen schnell in den Gewinn läuft.

Turbo mit Zeitkauf-Strategie eingeplant

Wie bei meiner Kaufempfehlung geschrieben, kann ich natürlich auch einen Kursrücksetzer nicht ausschließen. Gegebenenfalls werden wir dann mit meiner Zweitkauf-Strategie den Turbo zuschalten. Das sieht bei einem ersten Kaufkurs der Calls von zum Beispiel 1,17 $ so aus:

Wenn der Aktienkurs auf 26 $ fällt, können wir die Calls für rund 0,85 $ nachkaufen. Der durchschnittliche Kaufpreis läge dann bei 1,01 $ [(1,17 + 0,85) / 2 = 1,01].

Oder wir warten auf einen Aktienkurs von 25 $. Dann könnten wir die Calls für rund 0,60 $ nachkaufen. Der durchschnittliche Kaufpreis läge dann bei 0,885 $ [(1,17 + 0,60) / 2 = 0,885].

3 Wege zum Gewinn

Ob die Calls direkt in den Gewinn laufen oder ob es zum Nachkauf kommt und bei welchem Kurs wir gegebenenfalls zuschlagen, kann ich noch nicht sagen. Wir haben auf jeden Fall 3 Gewinn-Chancen:

A.: Der Kurs läuft direkt nach oben. Wir steigen mit +40% Gewinn oder mehr aus.

B.: Der Kurs fällt leicht zurück. Wir verbilligen unseren Kaufpreis auf rund 1,01 $.

Dann sind wir schon im Gewinn, wenn der Kurs wieder auf 1,17 $ steigt.

A.: Der Kurs fällt deutlicher zurück. Wir verbilligen unseren Kaufpreis auf rund 0,88 $.

Dann sind wir mit rund +30% deutlich im Gewinn, wenn der Kurs wieder auf 1,17 $ steigt.

Ob A, B oder C, ich sende Ihnen sofort meinen Optionen-Profi-Eil-Dienst, sobald ich den optimalen Gewinnweg sehe und wir handeln.

Mit besten Grüßen

Rainer Heißmann

Chefredakteur Optionen-Profi

Dr. Gregor Bauer

Chefanalyst Chancen-Depot

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.