DAX aktuell: Noch keine Call Optionen

„Noch keine Zeit für Call Optionen“, schreibe ich in der Überschrift. Der Grund: Die derzeitige Marktstimmung hat schon wieder etwas Sorgloses. Und das lässt mich sehr vorsichtig bleiben.

Ein kritischer Blick auf die Märkte:

Stresstest der Banken, Ergebnis: Noch keine Call Optionen

Der Stresstest der US-Banken hat das Resultat, dass diese (erstmal) „nur“ weitere 75 Milliarden US-Dollar benötigen. Notenbank-Chef Bernanke spricht deshalb von Beruhigung. Es gibt aber 3 Probleme, die Call Optionen auf Finanztitel verbieten:

1. Die Bilanzregeln für Banken wurden geändert. Dieses ermöglicht, dass aus Minus ein Plus wird. Nun ist noch unklarer, welchen Wert die Schrottpapiere der Banken haben. Wie es nach alten Bilanzregeln um die Banken gestellt ist, wissen wir nicht. Ich rate deshalb von Call Optionen auf Bankenwerte ab.

2. Am 21.02.2009 habe ich an dieser Stelle geschrieben: „Politiker und Banker verschweigen die Wahrheit. Wenn uns doch mal jemand umfassend informiert, werden Zahlen schnell wieder versteckt: Die größte britische Tageszeitung „Daily Telegraph“ berichtete vor wenigen Tagen im Internet, dass 18,2 Billionen (!) Euro faule Vermögenswerte in den Büchern der Banken schlummern. Der Daily Telegraph berief sich dabei auf eine streng geheime 17-seitige Untersuchung der EU-Kommission. Aus diesem Bericht des Daily Telegraph wurden kurze Zeit später die Zahlen entfernt. (Gab es da einen diskreten Hinweis der EU?) Der österreichische Standard hat allerdings auf Basis der ursprünglichen Meldung des Daily Telegraph einen eigenen Bericht verfasst und die obige Zahl öffentlich gemacht.“ Diese 18,2 Billionen Euro „sind weg“. Besser gesagt, sie sind nur in den Medien nicht mehr vorhanden. Aber in den Medien nicht mehr sichtbar, heißt nicht, dass diese Summen aus den Büchern der Banken endgültig verschwunden sind. Sie werden nur verschwiegen und versteckt. Klares Ergebnis: Ich rate deshalb von Call Optionen auf Bankenwerte ab.

3. Die Banken haben diesen fragwürdigen Stresstest also „bestanden“. Aber 10 von 19 Banken (mehr als 50%) haben weiteren Kapitalbedarf. Und die Anzahl der Zwangsvollstreckungen und „faulen Kredite“ steigt weiter. Zu welchen Ausfällen es bei den Kreditkarten-Gesellschaften kommt, ist nicht abzusehen. Der dritte Grund, von Call Optionen abzuraten.

DAX aktuell: 5.000 Punkte in Reichweite – Noch keine Zeit für Call Optionen

Der DAX befindet sich in einem kurzfristigen Aufwärtstrend. Er hat sogar die Linie der Gleitenden Durchschnittskurse der letzten 200 Tage (GD-200) nach oben durchbrochen. Ein charttechnisches Kaufsignal, das den DAX auch noch über 5.000 Punkte treiben kann. Ich rate trotzdem noch vom ungebremsten Kauf von Call Optionen ab. Die Gründe:

Der DAX und Dow Jones befinden sich seit nur rund 16 Monaten im übergeordneten Abwärtstrend. Für die aktuelle schwere Rezession ist so ein kurzer Rückgang nicht typisch. Der letzte Crash dauerte gut 3 Jahre (2000 bis 2003). Da ging es der Weltwirtschaft aber besser als heute. Die Bundesregierung rechnet für dieses Jahr mit einem Rückgang des BIP (Bruttoinlandsprodukt) von -6%. Die Auswirkungen davon kommen erst jetzt ganz langsam beim Verbraucher an. Dort steht uns noch einiges bevor.

Trotz einiger positiver Zeichen in den USA gilt auch dort: Noch keine Zeit für Call Optionen

Die Analysten haben in 5.120  Fällen ihre Prognosen für Unternehmen für das ganze Jahr 2009 nach oben revidiert. 3 Monate zuvor waren es nur 2.152 Prognosen, die nach oben revidiert wurden. Aber: Gleichzeitig wurden bei 6.655 Analysen die Prognosen nach unten angepasst. Auch das spricht noch nicht für Call Optionen.

==========================================================
Optionen: Hier sind die Turbo-Gewinne für Ihr Depot

Anstatt in Aktien oder Investmentfonds zu investieren und auf die Rückkehr des Bullen- Marktes zu warten, realisieren sie mit dem Optionen-Profi, dem Insider-Optionen-Trader, laufend Gewinne im Auf und Ab der Märkte.

Entscheiden Sie sich richtig, klicken Sie hier für Ihren 30-Tage-GRATIS-Test!
==========================================================

DAX aktuell: Entwicklung besser als Dow Jones

Der DAX aktuell hat mit seinem gestrigen (08.05.2009) Schlusskurs von 4.913 Punkten ein Plus von mehr als 10% seit Anfang April 2009 verbucht. Der Dow Jones hat im selben Zeitraum aber lediglich ein Plus von gut 5% aufzuweisen. Bedenklich ist auch, dass die Umsätze in den USA nicht von hohem Volumen getragen werden. Je höher die Kurse steigen, desto weniger Käufer finden sich. Kurzfristig hat sich der DAX immer mal besser oder auch schlechter als der Weltleitindex Dow Jones entwickelt. Mittelfristig gleicht sich das aber mit Sicherheit wieder an. Erneut ein Warnsignal, zu viele Call Optionen zu kaufen.

Call Optionen ja, aber nur mit Absicherung und schneller Gewinnrealisierung

Es mag noch eine Zeit raufgehen. Diese Kursgewinne der Aktien und Indizes können Sie mit Call Optionen nutzen. Damit profitieren Sie von der fundamental nicht begründbaren Kursrally. Aber Sie sollten Gewinne mit Call Optionen immer schnell realisieren. Dadurch reduzieren Sie Ihr Risiko, wenn es wieder abwärts dreht.

2009 ist das 250-ste Jubiläumsjahr von Johann Christoph Friedrich von Schiller (geb. 10.10. 1759). Und heute jährt sich sein Todestag (gest. 09.05.1805). Sichern Sie Ihre Call Optionen mit Puts ab. Dann gilt für Sie sehr, sehr frei nach Schillers Glocke:

Krise bedecket die Erde. Doch den sichern Bürger schrecket diese nicht,  …

Ich sende Ihnen unerschrockene Grüße aus der Rezession