Eurostoxx 50

Wofür steht der Begriff Eurostoxx 50?

Hinter dem Begriff Eurostoxx 50 verbirgt sich ein europäischer Aktienindex.

 

Welche Aktien werden im Eurostoxx 50 aufgenommen?

In diesem Aktienindex sind die Aktien von 50 sehr großen europäischen Unternehmen gelistet. Dementsprechend handelt es sich bei den Unternehmen des Eurostoxx 50 ausschließlich um die sogenannten Blue Chips.

 

Handelt es sich bei dem Aktienindex Eurostoxx 50 um den bedeutendsten europäischen Aktienindex?

Ja. Bei dem Aktienindex Eurostoxx 50 handelt es sich um den bedeutendsten Aktienindex im europäischen Börsengeschehen.

 

Seit wann gibt es den europäischen Aktienindex Eurostoxx 50?

Die Fortschreibung des europäischen Aktienindexes Eurostoxx 50 wurde am 26. Februar 1998 begonnen.

 

Woran wird festgemacht, welche Unternehmen für den Eurostoxx 50 in Frage kommen und welche nicht?

Die Werte des europäischen Aktienindex Eurostoxx 50 werden anhand der Punkte Marktkapitalisierung in Bezug auf den Streubesitz ausgewählt.

 

Wo liegt die Indexbasis des Eurostoxx 50?

Die Aktientitel des Index wurden anhand  der Kursstände am 31. Dezember 1991 festgelegt. Dem Index wurde die Größe von 1.000 zu diesem Zeitpunkt zugewiesen.

 

Welche Form von Index ist der Eurostoxx 50?

Der Eurostoxx 50 wird in zwei verschiedenen Variationen veröffentlicht – als Performance- und als Kursindex. Wird im Volksmund vom Eurostoxx 50  gesprochen, so ist regelmäßig vom Kursindex die Rede. Bei dessen Ermittlung werden die Dividenden aus den im Eurostoxx 50 notierenden Titeln nicht  in den Index wieder angelegt. Beim Performanceindex werden auch die Dividenden einbezogen.

 

Welche Unternehmen sind aktuell im Eurostoxx 50 gelistet?

Die Aktien der Unternehmen, die in der folgenden Tabelle dargestellt sind, notieren im Eurostoxx 50.

Name Hauptsitz Gewicht im Index
Air Liquide Frankreich 1,95%
Allianz Deutschland 2,71%
Anheuser-Busch InBev Belgien Belgien 2,46%
ArcelorMittal Luxemburg 1,01%
Assicurazioni Generali Italien 1,14%
AXA Frankreich 1,53%
Banco Bilbao Vizcaya Argentaria Spanien 2,30%
Banco Santander Spanien 3,63%
BASF Deutschland 3,85%
Bayer Deutschland 3,16%
BMW Deutschland 1,50%
BNP Paribas Frankreich 2,30%
Carrefour Frankreich 0,71%
CRH Irland 0,78%
Daimler Deutschland 2,68%
Danone Frankreich 2,06%
Deutsche Bank Deutschland 2,15%
Deutsche Börse Deutschland 0,59%
Deutsche Telekom Deutschland 1,83%
E.ON Deutschland 2,33%
ENEL Italien 1,42%
ENI Italien 3,19%
France Telecom Frankreich 1,56%
GDF Suez Frankreich 1,97%
Iberdrola Spanien 1,17%
Inditex Spanien 1,01%
ING Groep Niederlande 1,92%
Intesa Sanpaolo Italien 1,45%
L’Oréal Frankreich 1,38%
LVMH Frankreich 2,35%
Münchener Rück Deutschland 1,14%
Nokia Finnland 1,02%
Philips Niederlande 1,04%
Repsol YPF Spanien 1,22%
RWE Deutschland 1,01%
Saint-Gobain Frankreich 1,05%
Sanofi-Aventis Frankreich 4,95%
SAP Deutschland 3,04%
Schneider Electric Frankreich 1,86%
Siemens Deutschland 4,44%
Société Générale Frankreich 1,13%
Telecom Italia Italien 0,58%
Telefónica Spanien 3,78%
Total Frankreich 6,40%
Unibail-rodamco Frankreich 0,95%
UniCredit Group Italien 1,34%
Unilever Niederlande 2,82%
Vinci Frankreich 1,34%
Vivendi Frankreich 1,41%
Volkswagen Deutschland 1,39%

 

© Optionen-Investor
Rainer Heißmann
Chefanalyst und Chefredakteur Optionen-Profi

 

arrow-next


                                FED   

arrow-last


Europäische Option 

 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.