K.o.-Schein

Knock out-Schein (K.o.-Schein) zählt zu den Derivaten

Der Knock out-Schein (K.o.-Schein) zählt zu den derivativen Finanzprodukten an der Börse. Dies begründet sich darin, dass der Knock out-Schein (K.o.-Schein) eine feste Laufzeit und eine preisliche Abhängigkeit von einem Basiswert hat. Darüber hinaus zählt der Knock out-Schein (K.o.-Schein) auch zu den Finanztermingeschäften. Er ähnelt sehr einem Optionsschein.

 

Der Knock out-Schein (K.o.-Schein) zählt zu den Knock-out-Produkten

Zu den Knock-out-Produkten zählen im weiteren Sinne neben dem Knock out-Schein (K.o.-Schein) auch das Knock-out-Zertifikat.

 

Diese unterschiedlichen Typen von Knock out-Scheinen (K.o.-Scheinen) gibt es

Grundsätzlich wird an der Börse zwischen Knock-out-Calls und Knock-out-Puts unterschieden. Daher gibt es zwei unterschiedliche Typen von Knock out-Scheinen (K.o.-Scheinen).

 

So funktioniert der erste Typ der Knock out-Scheine (K.o.-Scheine), der Knock-out-Call (Long)

Mit einem Knock-out-Call hat der Anleger die Chance, mit steigenden Kursen des Basiswertes Geld zu verdienen. Als Basiswert kommen beispielsweise eine Aktie oder ein Index in Betracht. Der Knock-out-Call entwickelt sich analog des Basiswertes, hat aber den Vorteil, dass er gehebelt wird. Der Basispreis beläuft sich zumeist unterhalb des aktuellen Kurses des Basiswertes. Berührt oder unterschreitet der aktuelle Kurs des Basiswertes den Basispreis oder die definierte Knock-out-Schwelle respektive die Knock-out-Barriere, so endet der Knock-out-Call automatisch.

 

So funktioniert der zweite Typ der Knock out-Scheine (K.o.-Scheine), der Knock-out-Put (Short)

Mit einem Knock-out-Put hat der Anleger die Chance, mit fallenden Kursen des Basiswertes Geld zu verdienen. Als Basiswert kommen beispielsweise eine Aktie oder ein Index in Betracht. Der Knock-out-Put entwickelt sich analog des Basiswertes, hat aber den Vorteil, dass er gehebelt wird. Der Basispreis beläuft sich zumeist oberhalb des aktuellen Kurses des Basiswertes. Berührt oder überschreitet der aktuelle Kurs des Basiswertes den Basispreis oder die definierte Knock-out-Schwelle respektive die Knock-out-Barriere, so endet der Knock-out-Put automatisch.

 

Knock-out-Barriere und Knock-out-Schwelle sind das gleiche

Die Begriffe Knock-out-Barriere und Knock-out-Schwelle werden im Sprachgebrauch an der Börse synonym verwendet. Bei der Knock-out-Barriere oder bei der Knock-out-Schwelle handelt es sich grundsätzlich um den Basispreis des Knock-out-Scheins. Es sei denn, dass im Rahmen der Konstruktion dieses Finanzprodukts eine andere Schwelle oder Barriere als der Basispreis eingerichtet wurde.

 

Vorsicht 1: Der Knock out-Schein (K.o.-Schein) zählt zu den Emittentenprodukten

Da der Der Knock out-Schein (K.o.-Schein) zu den Emittentenprodukten zählt, beinhaltet er natürlich auch das Risiko des Totalverlusts im Falle einer Insolvenz des Emittenten.

 

Vorsicht 2: Der Knock out-Schein (K.o.-Schein) ist als Emittentenproduk im Preis beeinflussbar

Da der Der Knock out-Schein (K.o.-Schein) zu den Emittentenprodukten zählt, kann er im Preis vom Emittenten beeinflusst werden. Dies kann sich nachteilig für den Anleger auswirken.

 

 

© Optionen-Investor
Rainer Heißmann
Chefanalyst und Chefredakteur Optionen-Profi

 

arrow-next


                               Kalkulationspreis

arrow-last


Junk Bond     

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.