Langfristiger Bullenmarkt in Gefahr

Der Dow Jones ist seit Mitte Juni 2009 um fast 10% gefallen. In den letzten Handelstagen und auch heute, am 13.07.2009, hat er sich knapp oberhalb von 8.000 Punkten gefangen. Dieser Bereich ist hart umkämpft. Denn wenn diese charttechnische Unterstützung nachhaltig fällt, droht (mehr …)

G8-Gipfel: Anlegerschutz kein Thema

Anlegerschutz wird klein geschrieben. Das ist ein Fazit des heute, am 10.07.2009, endenden G8-Gipfels. Und dabei geht es mir um den Anlegerschutz aus 2 unterschiedlichen Blickwinkeln: (mehr …)

4 Schritte zu manipulierten Börsennachrichten

Heute, am 09.07.2009, legte der DAX zu. Der Grund ist in nahezu einheitlichen Börsennachrichten zu finden. Hier 3 Titel der nahezu identischen Börsennachrichten:

Alcoa: Zahlen schlecht – trotzdem besser als erwartet
Alcoa-Verlust niedriger als erwartet – Aktie gefragt
Start der Berichtssaison: Zahlen von Alcoa besser als erwartet

Börsennachrichten machen Kurse

Die Börsennachrichten zu Alcoa an anderen Stellen nutzen (mehr …)

Bankauskunft: Puts sind Muss

Alleine in diesem Monat hat der DAX bis heute, am 08.07.2009, in der Spitze 372 Punkte, entsprechend 7,55%, verloren. Und auf der anderen Seite hieß es vor wenigen Tagen: „Goldman Sachs zahlt Rekordbonus.“

Bankauskunft: Die Definition

Normalerweise ist eine Bankauskunft eine Mitteilung eines Kreditinstituts über die wirtschaftlichen Verhältnisse, das Geschäftsgebaren und das Zahlungsverhalten eines Kunden. Eine Bankauskunft hat also das Ziel, Kreditrisiken einschätzbar zu machen. Unter diesen Begriff Bankauskunft fallen also Auskünfte im Rahmen der normalen Geschäftsverbindung zu einem Kunden, nicht jedoch behördliche Auskunftsersuchen.

Bankauskunft mal andersherum

Wirtschaftskrise, Finanzkrise, DAX-Verluste, Bankenpleiten und: Goldman Sachs zahlt Superbonus. Wie passt das zusammen? (mehr …)

Aktienmarkt wird durch Statistiken manipuliert

Gestern, am 02.07.2009, haben sich der deutsche Aktienmarkt und der US Aktienmarkt im Gleichschritt nach unten bewegt. Andere wichtige Börsen, wie der Aktienmarkt der Schweiz beziehungsweise der in Österreich, verliefen ebenso. Der Grund: (mehr …)

Wirtschaftsspiegel: Der Crash ist noch nicht zu Ende

Der DAX verliert heute (02.07.2009) in der Spitze fast 4%. Und seit seinem Jahreshoch von 5.177 Punkten am 2. Juni, hat der DAX bis heute sogar schon mehr als 8% verloren. Bei den US-Börsen sieht es ähnlich aus. Wenn ich meine Kommentare hier im Optionen-Investor als Wirtschaftsspiegel sehe, habe ich (mehr …)