Richtiges Money-Management: Basis für Ihre Gewinne

Zum „Geldmachen“ an der Börse gehören die richtigen Empfehlungen. Dafür sorgen wir mit unseren Teams in den USA und Deutschland und den Empfehlungen mit der 100%-Ziel- Verkauf-Strategie. Das richtige Money-Management, also das „Managen Ihres zur Verfügung stehenden Anlagekapitals“, ist aber genauso wichtig wie die Auswahl des richtigen Basiswertes und der passenden Option.

 

Angst und Gier ausschalten

Das Ziel jedes Investors ist es, Gewinne zu erzielen. Es gibt 2 Gründe, die genau dies oft verhindern:

 

„Angst“ reduziert Gewinnchancen

Jede Investition an der Börse beinhaltet ein Risiko. Dem steht die Chance gegenüber, das eingesetzte Kapital wieder und wieder zu verdoppeln. Viele Anleger trennen sich aber von einer Option, sobald sie Buchverluste sehen. Sie haben Angst vor einem höheren Verlust. Oft nehmen sie sich dadurch die Chance auf den 100%-Ziel-Gewinn.

 

So beseitigen Sie die Angst

Um Gewinne bis hin zum 100%-Ziel-Gewinn zu realisieren, müssen Sie finanziell und emotional in der Lage sein, auch (Buch-)Verluste auszuhalten. Auch die erfolgreichsten Optionen- Trader verbuchen Verluste. Ehrlich gesagt: Ich kenne keinen einzigen erfolgreichen Börsianer, der nicht auch immer wieder Verluste und sogar Verlustserien verbucht. Deshalb darf das für die Börse bereitgestellte Geld kein Geld sein, das Sie für Ihren täglichen Bedarf oder abzusehende Zahlungen benötigen. Darüber hinaus ist elementar wichtig, dass Sie Ihre Investitionen immer auf mehrere Werte verteilen und sowohl Calls als auch Puts kaufen. Dadurch begrenzen Sie Ihr Risiko. Erfolgreiche Börsianer begrenzen ihre Verluste. Sie haben beispielsweise 10 Kontrakte einer Option im Depot. Die Position entwickelt sich entgegen der Erwartung. Sie verkaufen 5 Kontrakte und realisieren damit einen begrenzten Verlust. Die Hälfte der ursprünglichen Position halten diese Börsianer im Depot. Damit profitieren sie von möglichen kommenden Gewinnen. Sie haben aber durch den Teilverkauf ihr Risiko reduziert und die „Angst“ beseitigt.

 

„Gier“ reduziert Gewinnchancen

Viele Anleger sind von „Gier“ beherrscht. Kein Gewinn ist ihnen groß genug. Haben sie bei einem Trade den 100%-Ziel- Gewinn erreicht, wollen sie mehr. Diese „Gier“ endet nie. Das Ergebnis ist leider oft, dass Buchgewinne dahinschmelzen. Ja, schlimmer noch: Buchgewinne kehren sich zum Teil in reale Verluste um.

 

So lassen Sie keine Gier aufkommen

Erteilen Sie sofort nach dem Kauf einer Option eine unbefristete Order zur Gewinn-Realisierung mit +100%. Das ist fester Bestandteil unserer 100%-Ziel-Verkauf-Strategie. Wenn die Kapitalverdopplung erreicht ist, wird der Gewinn durch diese frühzeitig erteilte Order automatisch realisiert. Gier hat so keinen Einfluss auf einen einmal umgesetzten Trade.

Erfolgreiche Börsianer realisieren Gewinne durch Teilverkäufe. Sie haben beispielsweise 10 Kontrakte einer Option im Depot. Erfreuliche Buchgewinne sind zu verzeichnen. Sie verkaufen 5 Kontrakte und halten die Hälfte der ursprünglichen Position im Depot. Damit profitieren sie von weiteren Gewinnen. Sie haben aber durch den Teilverkauf die „Gier“ zum großen Teil ausgeschaltet. Außerdem können ihnen die realisierten Gewinne nie mehr verloren gehen.

 

4 Schritte führen Sie dauerhaft auf die Gewinnerseite:

 

1. Setzen Sie nur einen begrenzten Teil Ihres Geldes für Optionen-Trading ein

Legen Sie die Höhe Ihres Trading-Kapitals in einem angemessenen Verhältnis zu Ihrem Gesamtvermögen und Börsenkapital fest. Die richtige Größe Ihres Optionen-Depots nennen wir die „Wohlfühlposition“. Wenn Sie merken, dass Sie dem Auf und Ab der Märkte nicht gelassen zusehen können, sind Sie zu risikoreich investiert. Reduzieren Sie dann Ihre Investitionen.

 

2. Setzen Sie nie zu viel Trading-Kapital für einen einzigen Trade ein

Egal wie attraktiv die nächste Chance zu sein scheint, setzen Sie nie alles auf eine Karte. Wenn Sie Ihr gesamtes beziehungsweise zu viel Trading-Kapital in einen einzigen Trade investieren, wird der Tag kommen, an dem Sie schmerzhafte Verluste erleiden.

 

3. Halten Sie immer einen Teil des für Optionen reservierten Geldes als Reserve

Achten Sie darauf, dass Sie möglichst nie zu 100% investiert sind. Sie haben immer eine Reserve, wenn sich eine neue 100%-Gewinn-Chance ergibt. Und Sie können mit Puts oder Calls gegensteuern, wenn sich die Märkte gegen Sie entwickeln. Sind Sie zu 100% investiert, können Sie nicht mehr agieren, sondern nur noch reagieren.

 

4. Passen Sie Ihre Investitionen der Depotentwicklung an

Reduzieren Sie Ihre Investitionen in neue Trades, wenn Sie zuvor Verluste verbucht haben. Auf diese Weise reduzieren Sie das Risiko, wenn es mal nicht so gut läuft. Erhöhen Sie Ihre Investition in neue Trades, wenn Sie zuvor Gewinne erzielt haben. Sie erhöhen Ihre Gewinne in guten Börsenphasen.

 

Optionen-Trading mit Money-Management ist erfolgreich

Jede einzelne dieser Regeln hört sich ganz einfach an. Die Regeln sind auch ganz einfach. Wichtig ist aber, dass Sie diese Regeln auch tatsächlich anwenden. Leider handeln viele Anleger immer wieder gegen diese Regeln. Diese Anleger verlieren auf lange Sicht. Bei konsequenter Anwendung des Money-Managements gehören Sie dauerhaft zu den Gewinnern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.