SDAX

Wofür steht der Begriff SDAX?

Der Begriff SDAX leitet sich von Small-Cap-DAX ab.

 

Worum handelt es sich beim SDAX?

Es handelt sich um einen Index, der 50 Aktientitel umfasst. Die Kriterien für die Zusammensetzung sind die Marktkapitalisierung des Streubesitzes und der Börsenumsatz. Im SDAX enthalten sind die 50 Werte, die nach den definierten Kriterien den Werten des MDAX folgen. Somit spiegelt der SDAX insbesondere die Kursentwicklung von Aktien kleinerer deutscher oder überwiegend in Deutschland tätiger Unternehmen wider. Dabei handelt es sich um die sogenannten Small Caps. Für einen Ausschluss aus dem SDAX sorgen eine längere oder starke Verfehlung der genannten Kriterien.

 

Wann wurde der SDAX eingeführt?

Der SDAX wurde am 21. Juni 1999 eingeführt.

 

Umfasste der
SDAX schon immer 50 Werte?

Nein. Erst seit seiner Verkleinerung am 24. März 2003 gehören ihm insgesamt 50 Werte an. Zuvor waren 100 Werte im SDAX gelistet. Als der Index neu gestaltet wurde, wurde er zeitgleich auch auf 50 Titel beschränkt.

 

Wie wird der SDAX berechnet?

Der SDAX wird sowohl als Performanceindex als auch als Kursindex berechnet.

 

Wie wird über die Zusammensetzung des SDAX entschieden?

Viermal im Jahr wird die Zusammensetzung des SDAX aktuell neu betrachtet und überprüft. Dies geschieht regelmäßig in den Monaten März, Juni, September und Dezember. Auch besondere Situationen wie beispielsweise Fusionen führen zu einer (außerplanmäßigen) Aktualisierung des SDAX.

 

Wie sieht die Basis des SDAX aus?

Die Basisbewertung des SDAX ist der 30. Dezember 1987 mit einem Wert von 1000 Punkten.

 

Gehört der SDAX zum Prime Standard?

Ja. Genau wie der DAX, der TecDAX und der MDAX gehört auch der SDAX zum Prime Standard.

 

Welche Werte gehören dem SDAX aktuell an?

Die anhängende Tabelle zeigt die dem SDAX-Index zugeordneten Unternehmen und ihre jeweilige Gewichtung.

Name Gewichtung
Air Berlin PLC 1,00%
alstria office REIT-AG 3,95%
Amadeus Fire AG 1,37%
Balda AG 2,01%
BAUER Aktiengesellschaft 1,75%
Bertrandt AG 2,06%
Biotest AG 1,65%
C.A.T. OIL AG 0,74%
CENTROTEC Sustainable AG 0,88%
CeWe Color Holding AG 1,25%
comdirect bank AG 1,95%
Constantin Medien AG 0,65%
CTS Eventim AG 4,47%
Delticom AG 3,26%
Deutsche Beteiligungs AG 1,58%
DIC Asset AG 1,42%
Gesco AG 1,43%
GfK SE 4,81%
Grammer AG 1,58%
GRENKELEASING AG 2,84%
H&R AG 1,69%
HAMBORNER REIT AG 1,95%
Hawesko Holding AG 1,05%
Heidelberger Druckmaschinen AG
Highlight Communications AG 0,72%
HORNBACH HOLDING AG 2,94%
Indus Holding AG 3,16%
IVG Immobilien AG 2,60%
Jungheinrich AG 3,37%
KOENIG & BAUER AG 1,37%
KWS SAAT AG 2,91%
MLP AG 2,02%
MVV Energie AG 2,71%
NORMA Group AG 2,68%
PATRIZIA Immobilien AG 1,00%
Praktiker AG 0,99%
Prime Office Reit 1,25%
SAF-HOLLAND S.A. 2,07%
Schaltbau Holding AG 1,08%
Schuler AG 1,46%
Sixt AG 1,76%
SKW Stahl-Metallurgie Holding AG 0,83%
Ströer Out-of-Home Media AG 2,16%
TAG Immobilien AG 3,81%
TAKKT AG 1,74%
Tipp24 SE 1,36%
TOM TAILOR Holding AG 1,78%
VTG Aktiengesellschaft 1,01%
Wacker Neuson SE 2,38%
Zooplus AG 1,04%

 

 

© Optionen-Investor
Rainer Heißmann
Chefanalyst und Chefredakteur Optionen-Profi

 

arrow-next


                 Short-Call  

arrow-last


 Schritt-Anleitung zum erfolgreichen  Trade   

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.