Aktuelle Börsenlage: Willkommen im Börsenjahr 2019: DAX steht vor dem Ausbruch – Wir stehen bereit für die Gewinne in 2019!

Lieber Optionen-Investor,

ich begrüße Sie herzlich zum Beginn der 2. Handelswoche im neuen Börsenjahr 2019! Ein herzliches Willkommen auch an alle neuen Leser, die in 2019 erstmalig zu uns zum Optionen-Profi stoßen. Ich freue mich, dass ich Ihnen endlich mal  wieder von einer Woche mit Börsengewinnen berichten kann! Das wurde aber auch Zeit. Positive US-Arbeitsmarktdaten vom Freitag haben dazu beigetragen, ebenso wie die Meldung, dass China jetzt mit aller Macht eine Schwächung seiner Konjunktur verhindern will. Deshalb wird die chinesische Zentralbank mit mehr Krediten die Konjunktur beflügeln. Die Gewinn-Warnung von Apple, ausgelöst durch die schwachen Umsätze in China, hat anscheinend nicht nur die Märkte aufgeschreckt. Gut so. Im Chart „DAX: Schicksalszone 10.500 Punkte – Jetzt fehlt nur noch der  Zündfunke!“ auf der nächsten Seite, habe ich wieder den Verlauf einer Handelswoche in einem Balken dargestellt. Rote Balken geben dabei den Verlauf einer Woche mit Verlusten wieder. Der letzte schwarze Balken im Chart gibt den positiven Verlauf der vergangenen Woche wieder. Sie sehen, dass sich der DAX von seinen Tiefständen deutlich erholte. Zum Wochenschluss notierte der Index am oberen Ende der von mir eingezeichneten 1. Unterstützungszone, bei 10.767,69 Punkten. In der „Schicksalszone 10.500 Punkte“ hängt der DAX jetzt bereits seit 4 Wochen fest. Im Chart erkennen Sie dies an den 4 Balken innerhalb der hellblau markierten Zone „1. Unterstützung“.

Jetzt fehlt noch der Zündfunke zur Kursexplosion!

Jetzt fehlt nur noch ein letzter Zündfunke, und die Investoren decken sich wieder mit Aktien ein. Wann genau dies sein wird, kann ich nicht mit Sicherheit prognostizieren. Eine Voraussetzung dazu wäre auf jeden Fall eine weitere Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China. Im Fall eines „kräftigen“ Zündfunkens liegt das Kursziel nach oben im Bereich des 2. Widerstands. Also um etwa 10.600 Punkte. Verschärft sich jedoch der Streit erneut, schließe ich auch einen zwischenzeitlichen Rücksetzer nicht aus.

Mögliche Rücksetzer nutzen wir zum Einstieg

Rücksetzer nutzen wir im Optionen-Profi konsequent zum Einstieg. Entweder zum Ersteinstieg mit der 1. Hälfte des für einen Trade bereitgestellten Kapitals. Oder zum strategischen Zweitkauf. Wir steigen dann mit der 2. Hälfte des Trading-Kapitals günstiger ein und erzielen so einen tieferen Mischkurs. Dadurch wird auch unser +100%- Gewinn-Ziel entsprechend gesenkt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.