Kategorie: Optionen Kurs

Lektion 6

Verkauf / Glattstellung / Gewinn-Realisierung

 

Die Gewinn-Realisierung lässt sich gut am hier begleiteten Trade auf Silber aufzeigen. Hier nochmals die Angaben für die gekauften Call-Optionen auf Silber:

 

Option: Call

Basiswert: iShares Silver Trust

Kürzel: SLV

Laufzeit: Januar 2013

Basispreis: 35 $

Kauflimit: 3,50 $

US-Ticker: SLV130119C00035000

Börse: US-Terminbörse

Der tatsächliche Kauf erfolgte zum empfohlenen Kurs von 3,50 $. Jeder Trade hat ein Ziel: Gewinne! Diese sollten Sie direkt bei der Planung des Trades definieren – und dann auch realisieren! Als Gewinnziel habe ich bei diesem Silber-Trade +200% angegeben.

 

Um +200% Gewinn zu realisieren, muss der Kurs dieser Call-Optionen also auf 10,50 $ steigen. Optionen haben eine hohe Hebelkraft. Das kann dazu führen, dass dieser Kurs sehr schnell erreicht wird. Das kann aber auch dazu führen, dass der Kurs vielleicht nur kurze Zeit, möglicherweise nur einige Minuten, realisierbar ist. Dafür müssen Sie entweder am Platz sein, oder – viel einfacher …

Gewinn-Realisierungen schon direkt nach Kauf sicherstellen

 

Das Gewinnziel für die Call-Optionen ist definiert: +200%

Der Verkaufskurs steht fest: 10,50 $

 

Nun gehen Sie ganz einfach so vor:

 

Stellen Sie die Call-Optionen mit einem Verkaufslimit von 10,50 $ unbefristet zum Verkauf. Wenn dann der Kurs auch nur einmal ganz kurz erreicht wird, ist der Gewinn realisiert – egal ob Sie am Platz sind oder nicht.

 

Wie das in der Praxis funktioniert, sehen Sie an einem abgeschlossenen Trade. Da lag der Gewinn aber bei +100%. Er lief dermaßen lehrbuchmäßig ab, dass er hier als Anschauungsmaterial dient:

 

100%-Ziel-Verkauf-Strategie sichert Gewinne: Glatte +100% Gewinn mit Clorox

Am 04.11.2010 habe ich den Lesern des Optionen-Profi Call-Optionen auf Clorox (CLX) empfohlen. Die Leser konnten diese Call-Optionen für 2,90 $ kaufen. Nach meiner 100%-Ziel-Verkauf-Strategie haben die Leser direkt nach dem Kauf eine unbefristete Verkaufsorder in den Markt gegeben. Das Verkaufslimit lag bei 5,80 $ (= doppelter Kaufpreis, entsprechend +100% Gewinn).

Am 11.02.2011 machte der Kurs der Clorox-Aktie einen kurzen Kurssprung, durch den der 100%-Ziel-Gewinn realisiert wurde. Ein lehrbuchmäßiger Trade für meine 100%-Ziel-Verkauf-Strategie. Das zeigt der Kursverlauf der Call-Optionen im folgenden Chart:

Besser, als an diesem realen Trade lässt sich diese einfache Gewinn-Realisierung nicht darstellen.

 

Silber: Weiteres Kurspotenzial nutzen

 

Eine Gewinn-Realisierung „muss“ ja nicht das Ende des Trades sein. So bin ich in den letzten Monaten 15-mal in Call-Optionen auf Silber eingestiegen. Immer nach dem Motto: „Oben Gewinn realisieren – unten wieder einsteigen.“

Lektion 7

Depot-Analyse: Depot und Verrechnungskonto bilden eine Einheit

In „guten Börsenzeiten“, wenn alle Kurse steigen, kann jeder Geld verdienen. Schwieriger ist es in „schlechten Börsenzeiten“, wenn die Märkte fallen. Da hilft nur konsequentes Gewinn-Realisieren und eine nüchterne Betrachtung des Depots nur im Zusammenhang mit dem dazu gehörigen Verrechnungskonto beim Broker. Da lohnt ein näherer Blick auf das Crashjahr 2008. Die Empfehlungen im Basis-Depot des Optionen-Profi verbuchten per 31.12.2008 einen Gesamtgewinn von +30,4%. In dieser Bilanz waren zu dem Zeitpunkt auch viele realisierte Verluste beziehungsweise noch nicht realisierte Buchverluste einzelner Empfehlungen enthalten.

 

Die folgenden Ausführungen basieren auf dieser detaillierten Auswertung unserer Empfehlungen des Crashjahres 2008:

? Im Jahr 2008 haben wir den Lesern des Optionen-Profi insgesamt 119 Empfehlungen für das Basis-Depot gegeben.

? Bis zum 31.12.2008 hatten wir davon 71 Positionen geschlossen. Diese verbuchten im Mittelwert einen Gewinn von +37%.

? 48 Positionen waren per 31.12.2008 noch nicht geschlossen. Diese wiesen im Mittelwert einen Buchverlust auf.

? 50 der 119 Empfehlungen (das sind 42%) wiesen am 31.12.2008 einen realisierten Gewinn oder Buchgewinn auf.

? 2 Positionen lagen bei plus/minus null %. 67 Empfehlungen verbuchten per 31.12.2008 ein Minus. Das sind zusammen also 58% aller Empfehlungen, die per 31.12.2008 keinen Gewinn beziehungsweise einen Verlust aufwiesen.

 

Betrachten Sie vor diesem Hintergrund folgendes Muster- Depot mit dem dazugehörigen Verrechnungskonto:

50.000 € Startdepot am 01.01.2008

15.200 € Gewinn per 31.12.2008 – Das sind +30,4%.

65.200 € Wert der Barmittel und Optionen per 31.12.2008

Am 31.12.2008 wies das Depot mit dazugehörigem Verrechnungskonto also einen bilanzierten Wert von 65.200 € aus.

Darin waren auch die 48 offenen Positionen mit einem Buchverlust enthalten. Zu dem Zeitpunkt galt: Wenn diese 48 Positionen insgesamt um 3.000 € zulegen, verbuchen sie immer noch einen hohen Buchverlust auf den Trade bezogen. Aber – der Wert des Depots mit Verrechnungskonto wäre von 65.200 € auf 68.200 € gestiegen. Die Gesamtperformance der im Jahr 2008 empfohlenen Werte läge dann nicht mehr bei +30,4%, sondern bei +36,4%. Das führt zu dieser wichtigen Schlussfolgerung:

Stellen Sie sich nun vor, Sie wären am 01.01.2009 neu zum Optionen-Profi gekommen. Sie hatten viel Positives über die Gewinnchancen mit Optionen gelesen. Und dann haben sie sich einen Überblick über die offenen Positionen des Basis-Depots verschafft. In der Übersicht stehen natürlich nur die nicht geschlossenen Positionen. Sie rechnen kurz nach. Wie geschrieben, sehen Sie, dass diese Optionen im Mittelwert einen Verlust von 48% aufweisen. Das Depot steht also in den roten Zahlen. Das ist aber nur eine Seite der Bilanz. Das sehen Sie in der folgenden Grafik:

Bei der Depot-Analyse gilt: Depot und Verrechnungskonto bilden eine Einheit. Nur im Zusammenhang erhalten Sie die richtige Performance.

Vorwort

Lieber Leser,

herzlichen Glückwunsch,

zu Ihrer Entscheidung, mehr über Optionen zu erfahren, dem besten Weg,

um an der Börse in jeder Marktlage Geld zu verdienen.

Nehmen Sie sich „ein paar Minuten“ Zeit – es lohnt sich.

Einführung in Optionen

In diesem Kurs lernen Sie die Struktur von Optionen kennen. Am Ende des Kurses wissen Sie um deren Bedeutung, deren Handhabung und Umsetzung. Außerdem kennen Sie alle notwendigen Angaben, die Sie für das Handeln an der Börse benötigen.

Optionen-Handel ist so einfach wie das Kaufen und Verkaufen von Aktien, hat aber viele Vorteile

Dr. Gregor Bauer

Chefredakteur Optionen-Profi

Zurück… Weiter…

Zusammenfassung – Optionen in der Übersicht

Lektion 1:              Die Option

11 starke Vorteile von Optionen

 

1. Dank der hohe Hebelkraft haben Sie unbegrenzte Gewinnmöglichkeiten

 

2. Sie können auch bei fallenden Märkten Gewinne erzielen

 

3. Die Ausstattung von Optionen ist klar und transparent

 

4. Optionen und Terminbörsen werden von unabhängiger Seite immer als anlegerfreundlich gelobt

 

5. Optionen haben keinen Emittenten, deswegen sind Kursmanipulationen nicht möglich

 

6. Sie können auch mit „kleinem Geld“ starten

 

7. Optionen-Handel in den USA ist so selbstverständlich wie in Deutschland

 

8. Gekaufte Optionen haben keine Nachschusspflicht

 

9. Optionen-Handel zahlen Sie nur die (geringen) Brokergebühren – versteckte Kosten gibt es nicht

 

10. Optionen haben keine Emittentin. Damit gibt es auch das Totalverlustrisiko durch Insolvenz eines Emittentin nicht.

 

11. Optionen eignen sich perfekt zur Absicherung Ihres Depots

 

 


Lektion 2:              Die Option und Empfehlung

Die Ausstattung von Optionen und alle Angaben für Ihre Order

 

Mit wenigen Angaben haben Sie eine eindeutige Bestimmung einer Option.

Hier als Beispiel eine Option auf den Silberpreis

Option: Call                                                   (oder Put, wenn Sie auf fallende Kurse setzen)

Basiswert: iShares Silver Trust                      (oder anderer Basiswert, wie z.B. eine Aktie)

Kürzel: SLV                                                  (Kürzel des Basiswertes)

Laufzeit: Januar 2013                                    (Laufzeit, die legen Sie durch die Analyse fest)

Basispreis: 35 $                                              (erwartetes Kursziel des Basiswertes)

Kauflimit: 3,50 $                                           (damit Sie nicht zu viel bezahlen)

US-Ticker: SLV130119C00035000              (zusätzliche Angabe nur in den USA / gibt es an deutschen Terminbörsen nicht)

Börse: US-Terminbörse                                 (oder Eurex für Optionen an der deutsch/schweizerischen Terminbörse)

(Optionen haben keine WKN oder ISIN)

 

 

 

Lektion 3:              Der richtige Broker

Mit der Wahl des richtigen Brokers maximieren Sie Ihre Gewinne

 

Wichtige Kriterien für die richtige Brokerwahl

1. Gebühren: Niedrige Gebühren optimieren Ihre Gewinne

2. Handel in Deutschland und / oder in den USA: Der Handel in Deutschland und in den USA ist vorteilhaft

3. Service des Brokers: Gute Broker bieten eine perfekten Service plus niedriger Gebühren

4. Handelswege (Internet, Fax, Telefon): Idealerweise „kann“ der Broker alles und das zu einheitlich niedrigen Gebühren

 

 

Lektion 4:              Platzierung an der Börse

Wichtige Angaben für die Platzierung der Kauforder

 

Platzierung der Kauforder an der Börse

 

Ihre Order kommt im Grunde nicht anders als eine Kauforder von Aktien an die Börse. Der auffälligste (und nur formale) Unterschied ist, dass Optionen keine WKN haben.

Anstatt einer WKN nehmen Sie die Angaben (Beispiel des Trades auf Silber):

Option: Call – Kürzel: SLV – Laufzeit: Januar 2013 – Basispreis: 35 $

Oder kurz:

SLV – Call – Jan.13 – 35 $

 

 

 

Lektion 5:              Beobachtung der Optionen im Depot

Kursentwicklung der Basiswerte ist wichtig

 

Kurse von Optionen sind nur bei Kauf und Verkauf wichtig

Es gibt exakt 2 Zeitpunkte, an denen Kurse von Optionen sehr wichtig sind, ja, wo Sie „auf jeden Cent“ achten sollten beziehungsweise wir Ihnen im Optionen-Profi entsprechende Empfehlungen geben. Das erste Mal ist das beim Kauf. Das zweite Mal beim Verkauf. Dazwischen ist allein die Kursentwicklung des Basiswertes von Bedeutung.

 

 


Lektion 6:              Verkauf / Glattstellung

Gewinn-Realisierung schon beim Kauf sicherstellen

 

Ziel-Gewinn und dessen Realisierung sofort sicherstellen

Das Beispiel aus dem Kurs: Kauf der Optionen für 3,50 $. Ziel-Gewinn = +200%. Verkaufskurs also 10,50 $.

Das Gewinnziel für die Call-Optionen ist definiert: +200% – Der Verkaufskurs steht fest: 10,50 $

 

Gehen Sie ganz einfach so vor:

Stellen Sie die Call-Optionen mit einem Verkaufslimit von 10,50 $ unbefristet zum Verkauf. Wenn dann der Kurs auch nur einmal ganz kurz erreicht wird, ist der Gewinn realisiert – egal ob Sie am Platz sind oder nicht.

 

 

 

Lektion 7:              Depotanalyse

Depot und Verrechnungskonto bilden eine Einheit

 

Bei der Depot-Analyse gilt:

 

Weder die Betrachtung des Verrechnungskontos beim Broker, noch die Betrachtung der offenen Positionen im Depot haben für sich genommen eine Aussagekraft über die Entwicklung des Gesamt-Depots.

 

Depot und Verrechnungskonto bilden eine Einheit. Nur im Zusammenhang erhalten Sie die richtige Performance.

 

 

 

Herzlichen Glückwunsch,

 

Sie haben nun das Wissen, um in den Optionen-Handel starten zu können.

 

Sie werden sehen, es lohnt sich.

 

Schon dass Sie den Kursmanipulationen der Banken entkommen, ist es wert um- oder einzusteigen.

 

„Nebenbei“ umschiffen Sie das Risiko des Totalverlustes durch mögliche Insolvenz eines Emittenten. Bedenken Sie, selbst die einst als mündelsicher geltende WestLB kam dermaßen ins Schlingern, dass renommierte Finanzberater empfahlen, sicherheitshalber Gelder aus Papieren der WestLB abzuziehen.

 

Und vor allem: Sie können nun die hohe Hebelkraft der Optionen für fantastische Gewinn-Chancen nutzen.

 

In der Praxis mögen Fragen auftauchen. Das ist normal. Alles Neue hat anfangs einige Hürden. Viele werden Sie garnicht mehr bemerken, weil Sie das Wissen dieses Kurses haben . . .

 

. . . und gibt es doch die ein oder andere Frage. Ich stehe Ihnen für alle Fragen „rund um Optionen“ gerne zur Verfügung. Schreiben Sie mir einfach eine E-Mail an: redaktion@optionen-profi.de Ich antworte Ihnen innerhalb von 48 Stunden.

 

Herzliche Grüße

 

Rainer Heißmann, Chefredakteur des 1, Deutschen Börsendienstes für Investitionen in Optionen

 

Der Optionen-Profi im Internet

 

Zu Ihrer Information und für Ihre Recherchen haben wir im Internet alles zum Thema Optionen und Optionen-Profi bereitgestellt. Unsere Internet-Adressen:

 

www.optionen-profi.de

www.optionen-profi.gevestor.de

oder auch

www.gevestor.de

 

Dort finden Sie im exklusiven Abonnentenbereich des Optionen-Profi:

 

1. alle Ausgaben

2. die immer aktuell gehaltene Performance

3. alle glattgestellten Trades

 

Zugriff auf den exklusiven Abonnentenbereich erhalten Sie durch Eingabe Ihrer Kundennummer und Ihrer Postleitzahl.

 

Viele weitere Informationen „rund um Optionen“ finden Sie unter www.gevestor.de