Gewinnchancen-Beurteilung von Optionen

 

Im obigen Video zeige ich, wie Sie eine empfohlene Call-Option auf ihre Gewinn-Chance hin beurteilen können.

Das geht mit der Beantwortung einer einzigen Frage. Hier, im Video bei den Calls auf ThyssenKrupp, lautet diese Frage:

 

Frage zur Beurteilung der Gewinn-Chance:

Wird der Kurs des Basiswerts (TKA-Aktie) nach dem Kauf der Call-Option steigen und bis etwa 3 Monate vor dem Verfallstag der Calls, September 2013, über dem Basispreis des Calls von 18 € beziehungsweise am letzten Handelstag deutlich darüber notieren?

 

Die Analyse und Bewertung zeigt: Ein Kurs von deutlich über 18 € ist sehr wahrscheinlich. Die Gewinn-Chancen sind hervorragend.

Damit diese Call-Option +100 % Gewinn erzielt, muss der Kurs der ThyssenKrupp-Aktie auf etwa 22 € steigen. Um diese Aussichten  zu bewerten lautet die Frage:

 

Frage zur Beurteilung der 100%-Gewinn-Chance: Wird der Kurs des Basiswerts (TKA-Aktie) nach dem Kauf der Call-Option steigen und bis etwa spätestens am letzten Handelstag bei etwa 22 € notieren?

 

Die Analyse und Bewertung zeigt: Ein Kurs von 22 € bis Ende der Laufzeit der Call-Option, also Ende 2013, ist sehr wahrscheinlich. Die Aussichten auf den 100%-Ziel-Gewinn sind hervorragend.

 

Wichtiger Hinweis:

Dieses Video und die folgende Analyse stellen keine Kaufempfehlung dar. Die Einschätzung kann sich seit Erstellung der Analyse geändert haben.

Dieses Video und die folgende Analyse zeigen nur, wie die Gewinn-Chance einer Call-Option zu einem bestimmten Zeitpunkt ganz einfach zu beurteilen ist.

 

Hier die Analyse, die (nur) zum Zeitpunkt des Videos Gültigkeit hatte:

 

ThyssenKrupp: 100%-Ziel-Gewinn realisiert – Jetzt Startschuss zum nächsten 100%-er

 

ThyssenKrupp (TKA) gehört zu den größten Stahlproduzenten und ist weltweit tätig. Tätigkeitsschwerpunkte sind die Bereiche: Stahl, Industriegüter und Dienstleistungen.

Das Kerngeschäft ist die Produktion von Flachstahl. Der Konzern beschäftigt in über 80 Ländern rund 170.000 Mitarbeiter in eigenen Gesellschaften, Niederlassungen oder Büros.

 

Analyse und Bewertung: Konzernumbau verläuft planmäßig

Nur 6 Wochen dauerte es beim letzten Trade auf ThyssenKrupp, bis Sie den 100%-Ziel-Gewinn mit Calls realisieren konnten (Empfehlung 02.08.2012, Gewinn- Realisierung 12.09.2012).

Seit der Gewinn-Realisierung konsolidierte die Aktie in einer volatilen Seitwärtsbewegung.

An meiner Analyse und Bewertung hat sich seit der letzten Empfehlung nichts Grundsätzliches geändert. Hier nochmals die Kurzform aus August 2012:

ThyssenKrupp bezeichnet seine „strategische Weiterentwicklung“ als planmäßig.

Damit spricht der Konzern die langsam verlaufende Entwicklung in einem schwierigen Marktumfeld an.

So verbuchte der Konzern im ersten Geschäftsquartal 2011/ 2012 (Geschäftsjahr vom 01.10. bis 30.09. des Folgejahres) zum vergleichbaren Vorjahresquartal nicht nur ein Minus im Umsatz und Gewinn, sondern schrieb rote Zahlen.

Aber das Folgequartal wies eine positive Tendenz auf. Umsatz und Auftragseingang lagen deutlich über dem Vorquartal.

Der Gewinn vor Steuern lag zwar immer noch unter dem des ersten halben Geschäftsjahres 2010/2011, aber: Es wurden wieder schwarze Zahlen geschrieben.

Ich habe im August prognostiziert: „Erholung der Aktie vorprogrammiert“. Deshalb habe ich die bereits genannten Calls empfohlen, die dann schnell mit +100% Gewinn verkauft wurden.

 

Quartalsergebnisse mit positivem Trend

Nach der letzten Analyse ging es ähnlich langsam vorwärts.

Die Zahlen zum dritten Geschäftsquartal per 30.06.2012 wiesen im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal einen um 7% rückläufigen Auftragseingang und einen um 3% rückläufigen Umsatz aus.

Das operative Ergebnis lag etwa 74% tiefer. Positiv aber: Fast alle Geschäftsbereiche (Ausnahme: Steel Americas) verbuchten ein positives operatives Ergebnis.

Ebenfalls positiv: Die Schulden konnten zurückgefahren werden und der Cashflow verbesserte sich.

Nach Branchenkennern wird Thyssen- Krupp für das per 30.09.2012 beendete Quartal eine stabile Geschäftsentwicklung vermelden.

Damit würde sich die insgesamt positive Entwicklung der letzten Monate fortsetzen.

ThyssenKrupp bleibt eine spannende Investition – auch vor dem Hintergrund, dass sich das Unternehmen immer mehr zum Technologiekonzern wandelt.

Jetzt scheint es auch so, dass die das Unternehmen belastenden Stahlwerke in Brasilien und Alabama/USA schneller als erwartet verkauft werden können.

 

Unternehmens-Aussichten: Kursziel für die Aktie 22 €

Die vielen kritischen Nachrichten sind im Kursverfall bis fast in Richtung 10 € enthalten. Die anschließende Erholung bis auf über 15 € hat die überverkaufte Lage abgebaut.

Das Unternehmen ist mit Kursen von 15 € bis 18 € je Aktie aber immer noch sehr moderat bewertet.

Optimistische Analysten haben bereits einen Ziel-Kurs von 25 € genannt. Angesichts dessen, dass die Aktie Mitte 2011 noch um 35 € notierte, ist das sicher nicht zu ambitioniert.

Aus charttechnischer Sicht ist Luft nach oben bis um 23 €. Ob 25 € oder 23 € ist unerheblich.

Schafft der Kurs es deutlich über 20 €, realisieren Sie erneut den 100%-Ziel-Gewinn mit den hier empfohlenen Call-Optionen.

 

Kommentare

  1. Rainer Heißmann sagt:

    Ich gebe die Kurse der Aktie und Optionen sowie die Laufzeit der Option in Tagen in einen Optionsrechner ein. Das ist der Stand bei Kauf, den ich nur ablesen muss.

    Außerdem habe ich ein Gewinnziel. Z.B.: Die AKtie sollte um 10% in 50 Tagen zulegen. (Das ist fiktiv und nicht mit den Kursen im Video abgestimmt.) Dann errechne ich den neuen Aktienkurs und trage die Restlaufzeit der Option in den Rechner ein. Daraus errechnet sich der Kurs der Option. Und damit kann ich „spielen“ bis ich den 100%-Gewinn erreicht habe. Aufgrund meiner Erfahrung treffe ich die Kurse allerdings meist im ersten Anlauf.

    Beste Grüße, Rainer Heißmann

  2. H.J. Walther sagt:

    Bei der Frage von Peter Seipel : wie errechnen sie den 100% gewinn für die Option basiswert 22,00
    zu optionskurs 4,40 ??

  3. Peter Seipel sagt:

    Sehr geehrter Herr Heißmann, vielen Dank für Ihre Antwort und den interessanten Link! Ich werde mich damit einmal in stiller Stunde beschäftigen.
    Liebe Grüße

  4. Rainer Heißmann sagt:

    Sehr geehrter Herr Seipel,

    den fairen Preis einer Option können Sie am besten mit einem Computer-Programm errechnen. Die Eurex selbst bietet auf Ihren Internetseiten die kostenlose Nutzung eines Optionen-Rechners (OptionMaster) an. Diesen finden Sie im Internet unter dieser Adresse:

    http://www.eurexchange.com/exchange-de/handel/handelsprogramme/option-master/

    Auf dieser Seite sehen Sie den „Eurex-OptionMaster“. Direkt darunter sehen Sie eine Anleitung „OptionMaster Kurzbeschreibung“.

    Beste Grüße, Rainer Heißmann

  5. Peter Seipel sagt:

    Sehr geehrter Herr Heißmann, vielen Dank für das Video und die detaillierte Erklärung. Ich habe dazu noch eine Frage: wie können Sie schlussfolgern, dass bei einem Optionskurs von 4,40 € der Basiswert bei 22,00 € liegt. Wie kann man das ausrechnen?
    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    Liebe Grüße
    Peter Seipel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.