Put-Option: Sie gewinnen, gerade weil die Märkte verlieren – Teil 2

Der 100%-Ziel-Gewinn in der Praxis

Das vereinfachte Beispiel geht davon aus, dass der 100%-Ziel- Gewinn am Ende der Laufzeit der Put-Optionen realisiert wird. Noch viel besser sieht es in der Praxis aus: Je tiefer der Kurs einer Aktie fällt, desto mehr wird eine Put- Option auf diese Aktie wert. Hintergrund: Je länger die restliche Laufzeit der Put-Option ist, desto höher ist die Chance, dass der Aktienkurs immer weiter fällt. In diesem Beispiel ist ja nicht gesagt, dass der Aktienkurs „nur“ auf 34 € fällt. Im Crash kann er ja auch auf 25 €, 15 € oder noch tiefer fallen. Genau dadurch gewinnt die Put-Option sehr schnell stark an Wert. Das ist die Hebelkraft der Optionen.

Wenn sich also einige Wochen nach Kauf der Put-Option abzeichnet, dass der Aktienkurs auf 34 € oder auch weit tiefer fallen kann, legt die Option schnell im Preis zu. Der 100%-Ziel- Gewinn wird schon nach wenigen Wochen, lange bevor die Aktie auf 34 € gefallen ist, realisiert.

 

Sie erzielen Gewinn, gerade weil die Kurse fallen

Zusammengefasst: Mit Put-Optionen erzielen Sie hohe Gewinne, gerade weil die Kurse der Basiswerte (Aktien) fallen.

 

Optionen-Profi: Für 100%-Gewinn kein Handel mit Aktien nötig

Bei meinen Empfehlungen im Optionen-Profi realisieren Sie den Gewinn nicht durch Kauf der Aktien und deren Verkauf durch Ausübung Ihrer Option. Das habe ich hier nur geschildert, um aufzuzeigen, warum die Put-Optionen zulegen, während der Kurs der Aktie fällt. Im Optionen-Handel kaufen Sie die Put-Option an der Börse. Und sobald diese den 100%-Ziel-Gewinn erreicht hat, wird dieser durch Verkauf der Put-Option realisiert. Der Kurs des Basiswertes muss zwar verlieren. Aber der Preis der Put-Optionen legt gleichwohl zu. Also gilt auch hier: Sie erzielen den Gewinn mit Put-Optionen, weil deren Preis steigt.

 

Umsetzung der 100%-Ziel-Verkauf-Strategie mit Put-Optionen

Für die konkrete Umsetzung der 100%-Ziel-Verkauf-Strategie gehen Sie deshalb bitte so vor:

Lösen Sie sich kurz von den Begriffen Call und Put. Nehmen Sie dafür einfach den Oberbegriff „Option“. Denn Calls und Puts sind Optionen. Sie kaufen eine Option für beispielsweise 3 €. Später verkaufen Sie diese für 6 €. Wie die Option heißt (Call oder Put), spielt keine Rolle.

Nehmen wir an, die Option heißt Call: Sie kaufen den Call für 3 €. Später verkaufen Sie den Call für 6 €. +100% Gewinn sind realisiert.

Jetzt sagen wir, die Option heißt Put: Sie kaufen den Put für 3 €. Später verkaufen Sie den Put für 6 €. +100% Gewinn sind realisiert.

 

Für Ihre Verkaufs-Order bedeutet das: Wenn Sie einen Put z. B. für 3 € gekauft haben, geben Sie einfach eine unbefristete Verkaufsorder für 6 € an die Börse. Genau wie beim Call. Dass beim Put der Basiswert des Puts im Kurs fallen muss, damit der Kurs der Put-Option steigt, spielt für die Umsetzung im Optionen- Trading keine Rolle.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.