Absicherung Ihrer Geldanlage mit Optionen

Strategien der Investment-Elite:

Nutzen Sie Puts zur perfekten Absicherung Ihres Vermögens

Fällt der DAX auf 2.000 Punkte, ist das zwingend notwendig

Top-Thema: Ihr Aktien-Depot „muss“ mit Optionen abgesichert sein

Der DAX hat sich halbiert. Sie können nicht ausschließen, dass er sich nochmals halbiert oder sogar noch höhere Kurseinbußen verbuchen muss. Im Chart:

DAX-Signal: Depot-Absicherung ist Pflicht

Chart wird einegstellt!!! Der Chart zeigt den Kursverlauf des DAX der letzten 15 Jahre auf Basis
seiner Wochenschlusskurse. Sowohl im Jahr 2000 als auch 2008 startete
der jeweilige Crash bei 8.000 Punkten. Markierung 1: Kleine chart-
technische Absicherung bei 4.000 Punkten. Markierung 2: Tief aus dem
Jahr 2003. Bricht der DAX unter 4.000 Punkte nach unten aus, ist
charttechnisch hier das nächste Kursziel: ein DAX-Stand von 2.200
Punkten. Im Trendkanal (Markierung 3) sehen Sie das mögliche Kursziel,
wenn es unter das Tief des Jahres 2003 geht. Der DAX fällt bis 2.000 Punkte
oder auch tiefer.

sehen Sie, dass der DAX nach unten durchaus noch Platz bis 2.000 Punkte und auch tiefer hat. Wahrlich keine rosigen Aussichten für Aktionäre. Aus heutiger Sicht halbieren sich die Aktiendepots gegebenenfalls ein weiteres Mal. Ein großes Problem. Nicht für Sie!

Hier die Lösung dazu:

Mit Put-Optionen können Sie einem möglichen erneuten Crash oder auch kontinuierlich abbröckelnden Kursen gelassen entgegensehen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Der nächste Crash kommt!

Die täglichen Börsen-, Wirtschafts- und Konjunkturnachrichten zeigen Ihnen, eine sofortige und weitere Abwärtsentwicklung der Aktienindizes ist nicht auszuschließen. Aber selbst wenn die weltweiten Konjunkturprogramme vorläufig Wirkung zeigen, es ist die Wirkung einer Blase. Sie wird platzen. Der Grund: Der Aufschwung wird durch Kredite finanziert. Und diese müssen zurückgezahlt werden. Das wird zu Belastungen führen, die Kursverluste der Börsen nach sich ziehen. Ob es direkt weiter abwärts geht oder auch „erst“ in 2 oder 3 Jahren, sicher ist: Sie müssen Ihre Investitionen absichern. Denn was und wie schnell etwas passieren kann, zeigt Ihnen der Chart auf dieser Seite. Er stellt Ihnen den Verlauf des DAX seit 1994, also seit 15 Jahren, dar. Das kann passieren: In dieser langfristigen Übersicht sehen Sie den DAX Mitte der 90er Jahre und auch im Jahr 2003 im 2.000-Punkte-Bereich. Eine Halbierung aus heutiger Sicht.

Und so schnell kann es geschehen:

Im Jahr 2008 hat sich der DAX innerhalb von knapp 11 Monaten halbiert. Das kann sich wiederholen oder sogar noch deutlich schneller ablaufen.

Für Optionen-Depots ist ein Crash eine Gewinn-Chance

Wenn Sie Ihr Optionen-Depot nach der Strategie des Option Advisor führen, besteht für dieses Depot kein Risiko. Im Gegenteil: Durch unsere regelmäßigen Put-Empfehlungen haben wir im Crash-Jahr 2008 beim „Option Advisor Deutschland“ einen Gewinn von +30,4% erzielt. Wir empfehlen aber auch, dass Sie – bei einer 5-stelligen oder höheren Anlagesumme an der Börse – nicht Ihr gesamtes Geld in Optionen investieren. Typisch und empfehlenswert ist eine Anlage von 80% in Aktien (mit Absicherung!) und 20% in Optionen.

Aktien-Anlage ohne Put-Absicherung reicht nicht aus

Ein Investor mit 50.000 € hat bei der oben genannten Investitionsaufteilung (80% Aktien / 20 % Optionen), allerdings ohne Put-Absicherung der Aktien, im Jahr 2008 dieses Ergebnis erzielt: Er hat dieselben +30,4% Gewinn mit Optionen wie der „Option Advisor Deutschland“. Und gleichzeitig verbucht er dieselben 40,6% Verlust im Aktien-Depot, die der DAX im Jahr 2008 aufweist.
Dann sieht seine Gesamtbilanz so aus:
50.000 € = Gesamt-Investition
40.000 € = in Aktien investiert (80%)
10.000 € = in Optionen investiert (20%)
-16.240 € = Verlust im Aktien-Depot
(40,6% Verlust wie der DAX)
+3.040 € = Gewinn im Optionen-Depot
(+30,4% Gewinn wie der Option Advisor)
-13.200 € = Verlust in der Bilanz
(26,4% der Gesamt-Investition)

Es bleibt also ein Verlust von 26,4%. Nicht ganz so hoch wie der Verlust im DAX. Aber es ist zu viel. Viel zu viel. Deshalb: Sichern Sie Ihre Anlagen mit Optionen ab!

2009: Mit Optionen wird Ihr Aktien-Depot sicher

Ihr Depot darf nie ohne Absicherung sein. Ein Vergleich mit alltäglichen Dingen aus Ihrem Umfeld zeigt Ihnen den Wahrheitsgehalt dieser schlichten Aussage auf. Ein Depot ohne Absicherung ist wie …
… Autofahren ohne Airbag und Sicherheitsgurt.
… Immobilienbesitz ohne Feuerversicherung.
Airbag, Sicherheitsgurte und Feuerversicherung kosten Geld. Sie bezahlen das „gerne“. Denn die Sicherheit ist es Ihnen wert. Wenn Sie feststellen, dass Ihnen eine dieser Absicherungen
fehlt, ändern Sie das voraussichtlich noch am selben Tag.
Puts sind die Absicherung für Ihr Aktien-Depot.
Und wenn Sie diese nicht haben, lautet meine Empfehlung:
Ändern Sie es heute. 2 unschätzbare Vorteile:

1. Steigt der DAX die nächsten Wochen und Monate, haben Sie für Put-Optionen „ein paar Euro Versicherungsprämie“ bezahlt. Das ist aber auch schon das mögliche unerfreulichste Szenario. Dafür haben Sie aber ab sofort Sicherheit.

2. Ich wette, es gibt keinen Aktien-Anleger, der nicht heilfroh gewesen wäre, wenn sein Aktien-Depot am 31.12.2008 den Stand vom 01.01.2008 ausgewiesen hätte. Denn die meisten Aktien-Depots haben sich in dieser Zeit wohl im Wert halbiert. Und das kann sich wiederholen. Denken Sie an den Chart auf der ersten Seite und den möglichen DAX-Stand von 2.000 Punkten. Kommt es dazu, würde sich ein nicht abgesichertes Aktien-Depot nochmals halbieren. Aber mit Optionen abgesichert bleibt Ihr Aktien-Depot in der Waage.

Wie Sie das ganz einfach umsetzen können, lesen Sie ím Folgenden:

Optionen helfen Ihnen, sich gegen Ölpreisexplosion und Gasstreit abzusichern
Optionen erzielen Gewinne, wenn die Märkte aufwärts tendieren, aber auch wenn sie abwärts laufen. Dafür nutzen wir unsere 100%-Ziel-Verkauf-Strategie. Darüber hinaus können Sie Ihr Aktien-Depot mit Optionen absichern. Ferner können Sie sich mit Optionen sogar gegen explodierende Kosten aus Ihrem täglichen Alltag absichern. Stellen Sie sich folgendes Bild vor: Sie fahren morgens an Ihrer Tankstelle vorbei. Der Benzinpreis liegt bei 1,15 €. Und abends, auf dem Rückweg, ist der Benzinpreis auf 1,27 € gestiegen. Für Sie ist das kein Problem, wenn Sie die richtigen Optionen im Depot haben, denn diese verbuchen deutliche Gewinne. Der Grund für die Optionen-Gewinne: Der Benzinpreis
ist gestiegen, weil der Ölpreis gestiegen ist. Und mit den richtigen
Calls auf den Ölpreis haben Sie einen Gewinn erzielt. Sie
können sogar Gewinne erzielen, die weit größer als die Benzinpreiserhöhung
sind.  Sie sind also nahezu unabhängig von politischen
Machtspielchen der Öl-Förderstaaten. Und der nächsten Sitzung
der Ölmultis im Nahen Osten sehen Sie auch gelassen entgegen.
Denn den Heizölpreis haben Sie abgesichert.
Fantastische Vorteile von Optionen

Optionen sind ein vielseitiges und fantastisches Finanzinstrument. Die Möglichkeiten habe ich in dem obigen Kommentar kurz aufgezeigt. Und diese können Sie ganz einfach umsetzen. Sie kaufen die richtigen Optionen. Welche das sind und wie Sie diese auch in Zukunft finden, sagen wir Ihnen auch auf den folgenden Seiten. Das ist schon alles. Und wenn Sie diese Optionen im Depot haben, gibt es für Sie keine bösen finanziellen Überraschungen mehr.
l-Themenheft I/2009: Strategien der Investment-Elite • 11. Februar 2009 3
Natürlich können sich Aktien erholen. Für einen Anleger, der bei 8.000 Punkten eingestiegen ist, heißt das aber: Vom Tief bei 4.000 Punkten muss sich der DAX schon exakt verdoppeln, damit dieser Investor nur seinen Kaufpreis wieder sieht. Zwischenzeitlich notierte der DAX ja immerhin auch über 5.000 Punkte. Aber auch zu diesem Zeitpunkt verbuchten Aktien (wenn das Depot den DAX nachbildet), die bei 8.000 Punkten im DAX gekauft wurden, ein Minus von 37,5%. Die folgende Grafik verdeutlicht, um wie viel Prozent sich Aktien nach einem Kursverlust erholen müssen, damit der ursprüngliche Kaufpreis wieder erreicht wird.

Angenommen der DAX fällt wirklich auf 2.000 Punkte. Vom Hoch bei 8.000 Punkten gerechnet, wäre das ein Verlust von 75%. In der oben stehenden Grafik sehen Sie, dass sich so ein Depot im Wert vervierfachen (also +300% Gewinn erzielen) muss, damit es auf den Stand der ursprünglichen Investitionssumme kommt. Sicherlich – auch das ist möglich und das hat es schon gegeben. So etwas dauert aber Jahre. In dieser Zeit hätten Sie Ihr Kapital anders und risikoloser anlegen können. Wenn Sie für Geld anlegen in Festgeld beispielsweise 5% Zinsen erhalten, haben Sie nach 5 Jahren eine Rendite von 28% und nach 10 Jahren liegt diese sogar schon bei 63%.

Fazit: Ein Aktiendepot darf nie ohne Absicherung geführt werden

.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.