Market Maker

Woher kommt der Begriff Market Maker?

Der Begriff Market Maker kommt aus der englischen Sprache.

 

Welche Bedeutung hat der englische Begriff Market Maker in der deutschen Übersetzung?

Die Bedeutung des englischen Begriffs Market Maker in der deutschen Übersetzung lautet so viel wie Marktmacher oder auch Marktpfleger also jemand.

 

Was kann sinngemäß aus der deutschen Übersetzung des Begriffs Market Maker verstanden werden?

Sinngemäß kann aus der deutschen Übersetzung des Market Makers abgeleitet werden, dass es sich um eine Person oder Institution handelt, die sich um den Markt bzw. einen Markt kümmert.

 

Kommt der Market Maker an der Börse vor?

Ja. Der Market Maker kommt an der Börse vor.

 

Sind die Aufgaben des Market Makers an der Börse vielfältig?

Ja. Die Aufgaben des Market Makers an der Börse sind vielfältig.

 

Sorgt ein Market Maker für genügend Liquidität im Markt bzw. an der Börse?

Ja. Ein Market Maker sorgt für genügend Liquidität im Markt bzw. an der Börse.

 

Wie sorgt ein Market Maker für genügend Liquidität im Markt bzw. an der Börse?

Der Market Maker stellt kontinuierlich und regelmäßig neue Geld- und Briefkurse an der Börse.

 

Welchen Effekt erzielt der Market Maker damit?

Der Market Maker erzielt damit den Effekt, dass Ungleichgewichte im Bereich von Angebot und Nachfrage ausgeglichen werden.

 

Bei welchen Werten ist es besonders wichtig, dass ein Market Maker die Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage ausgleicht?

Besondres wichtig ist es, dass ein Market Maker die Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage ausgleicht bei Werten, die über eine niedrige Liquidität verfügen und somit schlechter handelbar sind.

Welches große Ziel erreicht ein Market Maker somit?

Der Market Maker erreicht somit das große Ziel, dass er für mehr Liquidität und Handelbarkeit im Markt bzw. an der Börse sorgt.

 

Wie wird das Ziel durch den Market Maker erreicht?

Um Liquidität bzw. Handelbarkeit am Markt bzw. an der Börse sicherzustellen, legt der Market Maker verbindliche Geld- und Briefkurse zu bestimmten Wertpapieren fest.

 

Haben die verbindlichen Geld- und Briefkurse des Market Makers, die er an der Börse stellt einen bestimmten Namen?

Ja. Die verbindlichen Geld- und Briefkurse, die ein Market Maker stellt, heißen Quotes.

 

Wer übt die Tätigkeit des Market Makers in der Regel am Markt bzw. an der Börse aus?

In der Regel wird die Tätigkeit des Market Makers an der Börse bzw. am Markt durch Börsenmakler ausgeübt.

 

Welchen Vorteil hat ein Market Maker dadurch, dass er diese Tätigkeit ausübt?

Der Vorteil eines Market Makers besteht durch die Ausübung seiner Tätigkeit als solcher eben darin, dass er Nachlässe auf die von ihm zu zahlenden Handelsgebühren erhält.

 

 

© Optionen-Investor
Rainer Heißmann
Chefanalyst und Chefredakteur Optionen-Profi

 

arrow-next


                               Market-Timing

arrow-last


Market with Protection 

 

Kommentare

  1. Raphael Benner sagt:

    Hallo Herr Heißmann,

    wenn eine bestimmte Option z.B. an der Eurex keine Quote also keinen Ankaufs- und Verkaufspreis aufweist, wie kann man dann diese offensichtlich derzeit nicht gehandelte Option erwerben? Muss man sich dazu an seinen Broker oder an die Eurex selbst wenden?

    Herzliche Grüße aus Heilbronn

    Raphael Benner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.